Ziele der Ausbildung im PJ Allgemeinmedizin an der TU München

Das PJ Allgemeinmedizin an der TU München vermittelt in ausgewählten Lehrpraxen vor allem praktische Fähigkeiten des hausärztlichen Alltags wie sie in der Berufstheorie beschrieben sind.

Der Studierende soll:

  • Einblicke in Versorgungsauftrag, Struktur, und Versorgungswirklichkeit der hausärztlichen Medizin gewinnen,
  • sich mit den spezifischen Funktionen des Hausarztes und seiner Handlungszwänge vertraut machen,
  • die unterschiedlichen Vorgehensweisen zwischen ambulanter und stationärer Medizin einschl. der Schnittstellenproblematik reflektieren,
  • in allgemeinärztlichen Kernbereichen geschult werden, insbesondere in der qualitätsorientierten Primärversorgung des unausgelesenen Krankenguts, in der ärztlichen Gesprächsführung, in den spezifischen Untersuchungstechniken, in der Einschätzung von Erkrankungen und Krankheiten im Hinblick auf anwendbar gefährliche Verläufe und psychosoziale Aspekte, in der Langzeitbetreuung chronisch kranker und/oder älterer Menschen sowie in der Notfallversorgung an der ersten ärztlichen Linie,
  • definierte Kompetenzen in der ambulanten hausärztlichen Versorgung erwerben.

PJ-Logbuch für Studierende des Praktischen Jahres – 06/2010
Fakultät für Medizin TU München
Prof. Dr. R. Klein, Dr. P. Landendörfer, Prof. Dr. F.H. Mader

Unterstützend zum praktischen Lernen in der PJ-Praxis hat das Institut für Allgmeinmedizin zwei fallbasierte, interaktive Online-Seminare entwickelt, welche die häufigsten Beratungsanlässe aus der Hausarztpraxis aufgreifen und grundlegende Aufgaben und Funktionen des Hausarztes aufzeigen. Den PJ-Studierenden wird die Bearbeitung dieser Fälle ans Herz gelegt: http://www.am.med.tum.de/vhb-online-seminare

© 2010-2017 - Institut für Allgemeinmedizin - Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München